Kein Geld für die Katz'










Das erklärte Ziel des Projekts
ist ein nachhaltiger Umgang mit Geld. Migrantenkinder von 11-14 Jahren können durch unterschiedliche Aktivitäten und Aktionen folgende Kompetenzen ausbauen:

• Umgang mit Taschengeld (Sinn und Zweck des Sparens, gemeint ist nicht
  nur die Spardose, sondern auch Einsparungen bei Energieressourcen und
  anderen Dingen des täglichen Umgangs)
• Verhältnis zwischen Sparen, Verdienen und Ausgeben
• Werbung, eigene Konsumwünsche und Budget
• Geld verleihen und Schulden machen
• Verhältnis zwischen teuer und billig, gute und schlechte Qualität, notwendige
  und überflüssige Produkte
• Bewusster Umgang mit Medien (z.B. Abzocke per Handy, kostenpflichtige
  Downloads)
• Vorstellung vom Wert des Geldes (durch Maßnahmen wie Flohmarktaktion:
  wie viel altes Spielzeug muss ich am Flohmarkt verkaufen um einen neuen
  Fußball kaufen zu können?)
• Online-Einkäufe

Um den Umgang mit Geld zu lernen werden wir ein paar Erkundigungen einholen müssen

• Besuch der Verbraucherzentrale Besprechung des Rasterplans
• Bankbesuch „Was ist Geld“
• Besuch Schuldnerberatung (Gespräche über Kreditkarten, Schulden, Kredite,
  Kauf in Ratenzahlung usw.)
• Teilnahme am Flohmarkt (Kinder verkaufen alte Spielzeuge und erfahren,
  wie viele alte Spielzeug sie verkaufen müssen, um einen neuen Spielzeug
  kaufen zu können – Learning by Earning-)
• Besuch von Secondhandladen, Ebay
• Infostände bzw. Beratungsstände vorbereiten
• Elternarbeit Infoveranstaltungen (Eltern werden im laufenden gehalten und
  ggf. in das Projekt miteinbezogen)
• Begleitung der Kinder beim reellen Konsumverhalten (Learning bei doing)
• Erfahrungen im Internet veröffentlichen

Laufzeit: 01.11.10 - 30.06.11

Laufzeit: 01.11.10 - 30.06.11

Link: http://www.via-bund.de/GeldfuerKatz/