Glückwünsche zum Feiertag

Impressum


Das Opferfest beginnt am 10. Tag im islamischen Monat "Dhu`l-Hidjdja,

dem letzten Monat im islamischen Jahr, und dauert 3, bei türkischen Muslimen auch 4 Tage. Es bildet den Höhepunkt der großen Wallfahrt nach Mekka, dem Hadjdj (auch Hadjj, Hadsch)

 

 




Weihnachten kann wohl als das Fest im kirchlichen Jahreskalender bezeichnet werden mit der größten Verbreitung. Längst schon in der westlichen Kultur fest integriert, wird es heutzutage von vielen Menschen auch losgelöst von seinem religiösen Hintergrund gefeiert.






 

 

Das Zuckerfest




Darum gilt der Ramadan auch als der "Heilige Monat". In dieser Zeit gedenken Muslime ihres Einen, barmherzigen Gottes, der die Geschicke des menschlichen Daseins auf Erden lenkt, sich dem Menschen offenbart hat. Selbst jene Muslime, die den Glauben nicht zu dem Zentrum ihres täglichen Lebens machen, kehren in diesem Monat zu ihren Wurzeln, zum Koran und zur Gemeinschaft der Muslime, zu der Gemeinschaft der Gläubigen, zurück. Denn erst in der Ausübung des Glaubens wird das Fasten zum wahren, gottgefälligen Gottesdienst. Darüber hinaus erhält das Fasten auch dadurch seine Bedeutung, dass es Muslime daran erinnert, wie es ist, mit wenig auskommen zu müssen.

In einigen Ländern, wie beispielsweise Pakistan, wird zudem die Nacht vom 26. zum 27. Ramadan, als eigenes Fest gefeiert. In dieser Nacht, der "Nacht der Bestimmung" (Lailat al-Qdr), soll Mohammed die ersten Offenbarungsworte Allahs empfangen haben. Da das Datum dieses Ereignisses aber nicht genau überliefert ist, liegt dieser Termin auch nicht fest.

Wer fastet?
Es fasten grundsätzlich alle, außer Schwangere, stillende Mütter, Kinder, Kranke, Reisende und schwer Arbeitende. Diese sind nach dem Koran von der Pflicht zu Fasten ausgenommen.